Logo

Seit dem Jahre 2003 existiert bei uns ein bilingualer Zweig Französisch mit je einer bilingualen Klasse in jeder Klassenstufe. Seit dem Schuljahr 2009/2010 werden die bilingualen Klassen an zwei Nachmittagen als Ganztagsklasse in rhythmisierter Form geführt. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus dem kompletten Stadtbereich von Pirmasens, einige sogar aus den Orten rund um Pirmasens.

 

Besonderheit der Schule

Zusätzlich zu unserem bilingualen Sprachangebot nimmt die Robert Schuman Grundschule als eine von drei Schulen in Rheinland-Pfalz am Projekt „Trilingua“ teil. Dieses Projekt befasst sich mit dem frühen Fremdsprachenlernen – vom Kindergarten bis zum Ende der Schulzeit. Im Rahmen des Projekts „Trilingua“ werden auch die nicht-bilingualen Klassen von muttersprachlichen Sprachkräften in der Fremdsprache Französisch mit einem Zeitansatz von drei bis vier Wochenstunden unterrichtet und pflegen Schulpartnerschaften mit unserem Nachbarland Frankreich.

Motivation für bilinguales Lernen

Die deutsch-französische Aussöhnung unter de Gaulle und Adenauer war eines der größten Geschenke der Geschichte an das deutsche Volk und zugleich Grundlage für die Verstetigung des großen Friedenswerks „Europäische Einheit“.
Aus dieser Sichtweise heraus erscheint es uns sachlogisch, die sprachliche Verständigung der beiden Völker voranzutreiben. Dies gilt umso mehr in unserer geographischen Lage. Schließlich sind wir unmittelbare Nachbarn Frankreichs.
In den letzten Jahren bildeten sich grenzüberschreitende Wirtschaftsräume, in denen derjenige mit multipler Sprachkompetenz die höheren Chancen besitzen wird.
Nicht zuletzt ist Erziehung zu Zweisprachigkeit – gerade in Grenzregionen – auch ein Stück regionale Strukturpolitik, dies sollte mehr ins Bewusstsein aller rücken.
Herz und Vernunft bestimmen und bestärken uns darin, unseren Kindern Zukunft zu schaffen unter dem Motto:
„Zuerst die Muttersprache, dann die Nachbarschaftssprache, später die Weltsprache.“

Organisationsstrukturen, Zeitrahmen

Seit dem Schuljahr 2009/2010 werden die  bilingualen Klassen an zwei Nachmittagen als Ganztagsklasse in rhythmisierter Form geführt, um den  Schülerinnen und Schülern gerade in den ersten beiden Grundschuljahren ein entspannteres Lernen mit mehr Zeit im Klassenverband zu ermöglichen.

Integration des Bili-Zweigs in das Schulleben

Bei der Verwirklichung unserer Ziele der bilingualen Arbeit an unserer Schule hatten wir nie Schwierigkeiten, unsere Überzeugungen nach außen hin darzustellen. Über Jahre hinweg begleiten uns alle Elternvertreter immer unterstützend.
Wir legen stets Wert auf eine weltoffene Gestaltung unseres Schullebens mit Einbeziehung unseres Nachbarlandes Frankreich.
Alleine die beziehungsreiche Namensgebung unserer Schule im Jahre 1989 und unser reger Austausch mit unserer Partnerschule in Rohrbach-lès-Bitche seit 1988, macht unsere Zielsetzung deutlich. Ebenso die jahrelange Tätigkeit französischer Austauschlehrer und Hospitationen von Lehrergruppen unseres Nachbarlandes zeigen dies.
Unser bilingualer Zweig ist ausschließlich mit ausgebildeten Fachkräften besetzt. Die französische Sprache und Kultur ist ein fester Bestandteil im Schulalltag. Beiträge an Schulfesten und Feierlichkeiten sind selbstverständlich. In schulinternen Projekten stellt die bilinguale Arbeit ebenso einen Schwerpunkt dar.
Alle Klassen pflegen einen regen Austausch mit  Partnerklassen in Frankreich.
In unserer Bibliothek können sich die Schülerinnen und Schüler französische Literatur ausleihen.